© iStockPhoto / Squaredpixels

Chronisch krank – diese Nachricht ist für viele erstmal ein Schock. Sie fühlen sich hilflos, entmutigt und fragen sich, ob ein Leben mit Osteoporose überhaupt noch lebenswert sein kann. Es kann! Die Krankheit nicht bestimmen lassen, sondern die Zügel selbst in die Hand nehmen und aktiv werden: Dieser Wunsch führt die Mitglieder der BfO-Selbsthilfegruppen zusammen.

Die Mitglieder der BfO-Selbsthilfegruppen

  • profitieren vom Erfahrungsaustausch und sind durch die aktuellen Informationsmaterialien und -veranstaltungen des BfO über ihre Krankheit besser informiert als andere Betroffene
  • nehmen regelmäßig an einer speziellen Osteoporose-Gymnastik (Funktionstraining) teil, die von entsprechend fortgebildeten Therapeuten angeleitet und von den Kassen gefördert wird
  • sind durch die gemeinsamen Treffen und das Training in der Gruppe motiviert, am Ball zu bleiben – die Therapietreue zahlt sich aus, der krankhafte Knochenabbau kann häufig gestoppt werden
  • erfahren in der Gruppe psychosoziale Unterstützung und praktische Lebenshilfe
  • haben Spaß und gewinnen Lebensfreude durch gemeinsame Aktivitäten
  • sind durch den BfO in wichtigen gesundheitspolitischen Gremien vertreten und stellen so sicher, dass ihre Interessen gewahrt werden und sich die Versorgungssituation der Osteoporose-Betroffenen verbessert
  • bewältigen ihre Krankheit insgesamt häufig besser als andere Betroffene

Hier finden Sie BfO-Selbsthilfegruppen in Ihrer Nähe

In Ihrem Wohnort gibt es noch keine Selbsthilfegruppe?

Werden Sie aktiv und gründen Sie eine! Der BfO unterstützt Sie gerne. Bitte sprechen Sie uns an!

<